Soziales Lernen in Schwarzenbek

Alt und jung: Soziales Lernen Ein generationenübergreifendes Projekt führt derzeit die Gemeinschaftsschule in Schwarzenbek durch. Mit dem Projekt „Soziales Lernen“ kommen einander die Schüler, die derzeit die 9. Klasse absolvieren, und die Senioren der Stadt näher.

Die Schüler im Alter von 15 Jahren schenken einen Teil ihrer Freizeit der älteren Generation. Ein positiver Ansatz, wie Alt und Jung miteinander in der Gesellschaft umgehen.



Oft ist es ja leider so, dass die ältere Bevölkerung auf die junge Generation schimpft und umgekehrt. Viele Senioren sind der Meinung, dass die Jugend von heute kaum mehr oder wenn, dann nur sehr wenig, Respekt vor ihren Großmüttern und Großvätern habe.

Dabei geht es auch ganz anders, wie dieses Projekt eindrucksvoll unter Beweis stellt. Die Schüler besuchen einmal pro Woche die Senioren-Residenzen St. Franziskus beziehungsweise Alte Oberförsterei.

An diesen Tagen wird viel miteinander gesprochen, aber auch miteinander gespielt und sogar getanzt. Erlaubt ist alles, was den Jungen und Alten Spaß bereitet. Foto: James Sarmiento, flickr.

Der Spaß steht überhaupt im Mittelpunkt – kein Schüler wird zu diesen „Besuchen der alten Damen und Herren“ gezwungen. Es geschieht alles auf freiwilliger Basis.

Vor drei Jahren hat eine Lehrerin der Gemeinschaftsschule Schwarzenbek das Wahlpflichtfach Soziales Lernen ins Leben gerufen, mittlerweile wächst das Interesse daran von Jahr zu Jahr mehr an.

Soziales Lernen in Schwarzenbek, 4.0 out of 5 based on 2 ratings

GD Star Rating
loading...

Beitrag kommentieren